Zum Inhalt springen

Der Moskauer Aeroexpress

1. Februar 2018

Seit einigen Jahren ist es leichter, die verschiedenen Flughäfen Moskaus staufrei und ohne Stress zu erreichen. Der Einsatz der Aeroexpresszüge (https://aeroexpress.ru/) macht es möglich.
Der erste Aeroexpress wurde 2002 vom Paweletzker Bahnhof nach Domodedowo eingesetzt. 2005 folgte die Inbetriebnahme der Strecke Kiewer Bahnhof – Vnukovo und seit 2009 verkehren die Züge vom Kiewer Bahnhof nach Scheremetjewo. Nach Scheremetjewo und Domodedowo sind regulär jeweils fünf Züge unterwegs, nach Vnukowo vier.

Das Depot des Aeroexpresses befindet sich seit 2012 neben dem Weißrussischen Bahnhof und dem Lokomotivdepot Iljitscha. Wenn man auf dem Bahnsteig des Bahnhofes bis zum Ende geht, kann man auch heute immer noch das gesäuberte Mosaik mit Lenin erkennen. Das Lokdepot wurde bereits 1871 eröffnet und wird bis jetzt genutzt. Inzwischen wurde das Territorium des Depots in Ordnung gebracht und auch das historische Fächerdepot funktioniert noch. Erhalten wurde außerdem ein toller Wasserturm im neogotischen Stil.
Aufgrund der schwierigen Streckenführung der Schienenwege musste das Depot mit einer Krümmung gebaut werden.
Nicht alle Züge übernachten im Depot. Meistens kommen sie nur dorthin, um gewartet oder repariert zu werden.
Im Depot sind hydraulische Pumpen vorhanden, mit deren Hilfe ein ganzer Waggon hochgehoben werden kann, um die Radkästen auszuwechseln.
Einer der wichtigsten Prozesse ist das Abschleifen der Räder, um im Betrieb entstandene Unwuchten wieder ideal rund auszuformen.
Keine leichte Sache ist der Austausch der gusseisernen Bremsklötze. Die Waggons sind, im Gegensatz zu den älteren Vorortzügen, mit neuen Kupplungssystemen versehen, deshalb fahren die Züge relativ leise.

Inzwischen fahren ganz neue Doppelstocktriebzüge der Schweizer Firma Stadler. Die ersten vier wur-den in der Schweiz hergestellt, die nachfolgenden werden im Stadler-Werk in Weißrussland montiert. Diese Züge verkehren zwischen dem Kiewer Bahnhof und Vnukovo sowie zwischen dem Paweletzker Bahnhof und Domodedowo. Nach Scheremetjewo können sie nicht eingesetzt werden, da die Züge zu hoch sind, um unter der Brücke am Weißrussischen Bahnhof hindurch fahren zu können.
Die Karosserie der alten Züge bestand aus Stahl, die der Doppelstockzüge ist aus Aluminium gefertigt. Ihre Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Man kann bequemer mit Gepäck einsteigen, denn die Türen sind breiter als vorher. Die alten Waggons verfügen über 396 Sitzplätze, die neuen dagegen über 700, davon befinden sich 84 in der 1. Klasse.

Momentan kostet eine Fahrkarte an der Kasse oder am Automaten 500 Rubel, kauft man das Ticket jedoch auf der Homepage des Aeroexpress, kann man 80 Rubel sparen.

Advertisements

From → Moskau

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: