Skip to content

Termine und Veranstaltungen

1. Juli 2017

Ausstellungen und Festivals

Peresagruska – Neuauflage
Bis zum 17. Dezember werden in der Neuen Tretjakowgalerie, ul. Krymsky Wal 10, mehr als 200 Arbeiten aus der Zeit zwischen 1960 und 2000 gezeigt, die Hälfte davon erstmals nach einem langen Restaurierungsprozess. Die Sammlung der Tretjakowgalerie an moderner Kunst umfasst mehr als 5 000 Werke und demonstriert die Vielfalt der künstlerischen Richtungen dieser Zeit.

Park der Geschichte Russlands
Wer sich näher mit der Entstehung und Entwicklung Russlands auseinandersetzen möchte, ist im Pavil-lon 57 auf der WDNCh genau richtig. Drei Ausstellungen zeigen gegenwärtig von Dienstag bis Sonntag die Geschichte Russlands bis 1945 – Die Epoche der Rurikiden, Die Epoche der Romanows und die Geschichte von 1917 bis zum Ende des Großen Vaterländischen Krieges. Die vierte Exposition – die Geschichte von 1945 bis zum Jahr 2000 – wird 2017 auf der WDNCh eröffnet.
Die Ausstellung veranschaulicht sehr ausdrucksvoll mit interaktiven Bildern, Mediabüchern und Filmen sowie vielen Texten und auch auf Englisch (es gibt zusammenfassende Texte auf Englisch, die Filme laufen mit englischen Untertiteln und einen Audioguide gibt es in englischer Sprache), wer welchen Einfluss auf das Russische Reich hatte, welche Kriege geführt wurden, welche Feinde Russland hatte usw. Interessant ist dabei, welches Geschichtsbild vermittelt wird – auch gerade deswegen, weil wir in Deutschland solche propagandistischen Geschichtsshows seit siebzig Jahren nicht mehr kennen.
Weitere Informationen unter http://vdnh.ru/events/vystavki/obrazovatelno-vystavochnyy-kompleks-rossiya-moya-istoriya-/.

Gaudi in Moskau
Bis zum 10. September werden Werke von Antonio Gaudi, Grafiken und Modelle, die Moskauer und ihre Gäste im Museum für moderne Kunst, ul. Petrovka 25, erfreuen.

Italienische Maler
Im Puschkinmuseum, ul. Wolchonka 12, läuft bis zum 20. August eine Ausstellung italienischer Maler, unter ihnen Tizian und Tintoretto.

Moscow Flower Show 2017
Im Museon Park sind noch bis zum 9. Juli viele Blumen zu bewundern. Der Gartenwettbewerb wird ergänzt durch einen Markt, einen Food-Court und viele Ausstellungen.

Fotoausstellung Nordkorea
Mehr als siebzig Arbeiten russischer und internationaler Fotografen werden bis zum 3. September im Fotozentrum „Gebrüder Lumiere“ im Roten Oktober gezeigt.

Ausstellung im Impressionismus-Museum
Im neuen Museum in der ehemaligen Konditoreifabrik Bolschewik, Leningradskij Prospekt, werden bis zum 24. September Werke von Malern unterschiedlichster Richtungen und Epochen aus der privaten Sammlung Wladimir Spivakovs (bekannter Moskauer Violinist und Dirigent) gezeigt.

Konzerte

Konzerte im Freien
Im Apothekergarten, Prospekt Mira, begann am 20. Mai die Open Air Saison. Solisten aus bedeutenden russischen Orchestern spielen und singen ganz unterschiedliche Werke. Die Konzerte beginnen um 20 Uhr. Programm unter http://www.hortus.ru

Musik im Museon-Park
Bis zum 17. August gibt es jeden Donnerstag ab 19 Uhr Musikabende am Strand unter dem Dach von Alpbau.

Remote Moscow
Eine Neuauflage des witzigen interaktiven Spaziergangs, auf dem man Anweisungen (auch in engli-scher Sprache) über Kopfhörer bekommt, wurde in Moskau am 1. Juni gestartet. Infos und Tickets unter http://www.remote-moscow.ru.

Blasmusikfestival im Kolomenskoje-Park
Unter freiem Himmel wird jeden Sonntag im Juli und August vor dem Palast Alexej Michajlovitschs Blasmusik von Klassik bis Jazz erklingen.

Klassische Musik im Park Kuskowo
Bis zum 3. September laufen im Anwesen Kuskowo nun schon traditionell sommerliche Konzertaufführungen. Die Konzerte beginnen donnerstags um 19.30 Uhr und sonntags um 18 Uhr.

Sommerballett
Im Großen Staatlichen Kremlpalast tanzt das Ensemble noch bis zum 15. Juli viele spektakuläre Stücke – „Nussknacker“, „Schwanensee“, „Giselle“ und andere.

Weitere Veranstaltungen

Tag des Moskauer Verkehrs
Am Samstag, 8. Juli, findet in Moskau der Tag des Moskauer Nahverkehrs statt. Am Frunseufer werden alte Busse zu sehen sein, Depots werden für Besucher geöffnet, Vorträge und Diskussionen finden statt. Infos und Programm unter http://transport.mos.ru/#!/page/mostrans/denmostransporta.
Die dritte Nachtparade ist avisiert für die Nacht vom 8. zum 9. Juli. Um 21.30 Uhr wird gestartet, Ende ist gegen 3 Uhr. An den ersten beiden nächtlichen Paraden nahmen ungefähr 20 000 Menschen teil.

Wöchentlicher Flohmarkt
Das Zentrale Haus des Künstlers eröffnet in der Nähe des Eingangs einen regelmäßig stattfindenden Flohmarkt samstags und sonntags von 12 Uhr bis 20 Uhr.

Feuerwerk
Am 19. und 20. August knallt es in Moskau. Acht Mannschaften kämpfen im Rahmen eines Festivals im Bratejewskij Park im Süden der Hauptstadt um das schönste Feuerwerk. Ab 12 Uhr werden die Besucher mit einem vielfältigen Programm unterhalten, die Shows beginnen jeweils um 21 Uhr. Infos und Tickets unter http://pyrofest.ru/.


Veranstaltungen des Goetheinstituts
Leninskij Prospekt 95a, Metro Prospekt Wernadskogo

Ausstellung „New Olds“, 28. Juni – 29. August 2017
Die Ausstellung „New Olds“ thematisiert das Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation im Design. Insgesamt 60 Objekte werden gezeigt: Redesign und Readymade, traditionelle Verarbeitung neuer Materialien und die Transformation von Designklassikern. 45 Designer und Designergruppen, die ihren Arbeitsschwerpunkt in Deutschland, Europa und in den USA haben, führen diese intensive Diskussion. An der Ausstellung nehmen auch russische Designer teil, die das Thema des Neuen und Alten in ihren Arbeiten verhandeln. In Zusammenarbeit mit dem Moscow Design Museum
Ort: Russisches Museum der angewandten Kunst und Volkskunst, ul. Delegatskaja 3, Metro: Majakowskaja, Nowoslobodskaja, Zwetnoj bulvar

„Cargo“
Ab dem 5. Juli fährt ein neues Stück von Rimini Protokoll durch Moskau. In einem als Zuschauersaal umgebauten LKW reisen wir durch Moskau und Fernfahrer erzählen aus ihrem Leben. Eine Wand ist verglast, man kann raus-, aber nicht hineingucken. Karten und Infos unter http://www.cargomoscow.ru/.

Filmklub im Goethe-Institut
Bagdad-Café, Regie: Percy Adlon, D 1987, Donnerstag, 13. Juli, 19 Uhr
Die bayerische Geschäftsfrau Jasmin Münchgstettner strandet nach einem Ehestreit allein in der Mojave-Wüste. Sie steigt in einem schäbigen Motel mit Café und Tankstelle ab, dem Bagdad-Café. Hier herrscht Brenda, eine ewig zeternde Farbige. Jasmin gewinnt allmählich Brendas Vertrauen und möbelt den Laden wieder auf. Mit Tricks aus einem alten Zauberkasten werden die beiden Frauen schließlich zum Geheimtipp der Gegend. Ein einfühlsamer Film über die Freundschaft von zwei Frauen aus verschiedenen Welten.

Weitere Veranstaltungen unter https://www.goethe.de/ins/ru/de/sta/mos/ver.cfm.
—————————————————————————————————————————–

Deutsches Historisches Institut Moskau
Voroncovskaja ulica 8/7, Metro Taganskaja
http://www.dhi-moskau.org/de/veranstaltungen.html

Deutsch-Russisches Haus
Malaja Pirogowskaja 5, Metro Frunsenskaja
Veranstaltungen des Deutsch-Russischen Hauses finden Sie unter http://www.drh-moskau.ru.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: