Skip to content

Raffael

Gemeinsam mit den Uffizien erstellte das Puschkinmuseum eine Ausstellung des italienischen Meisters der Hochrenaissance. Noch bis zum 11. Dezember sind seine Bilder dort zu sehen.

Aiwasowskij

Im Artplay startete am 8. September ein neues Multimediaartspektakel, ähnlich wie schon vorher „Michelangelo“ oder „Bosch“, die beide sehr beeindruckend den Zuschauern das Werk der Künstler näherbrachten. Diesmal steht der russische Maler Aiwasowskij im Mittelpunkt.

Fest für Veganer

Ein Festival für veganes Essen findet am 24. und 25. September im Artplay statt. Neben veganem und vegetarischem Essen gibt es auch Angebote für Rohköstler.

Geburtstag

Das Vnukovo-Outlet feiert am 17. und 18. September Geburtstag. Neben vielen Rabattaktionen wird vor allem ein Straßenmusikfestival begeistern.

Mein Moskau

Abseits der breiten Magistralen und allseits bekannten Sehenswürdigkeiten lädt das historische, typisch russische Moskau ein, entdeckt und erkundet zu werden. In dieser lauten und hektischen Stadt gibt es charmante, oftmals versteckte und gemütliche Ecken, meine kleinen Besonderheiten, die ich Ihnen im Rahmen einer individuellen Exkursion (maximal 5 Personen) gern zeigen möchte.

NEU!!! Auf dem Spaziergang von der Metro Tschistye Prudy durch Straßen, Gassen und Höfe zwischen der ul. Mjasnitzkaja und der ul. Marosejka/Pokrowka begegnen uns Gebäude unterschiedlichster architektonischer Stilrichtungen, Botschaften, Anwesen, Stadtvillen, Kirchen und alte Gemächer von Kaufleuten. (Spaziergang an den Sauberen Teichen, Teil 1)

NEU!!! Mit kleinen Schritten durch eine große Stadt-Exkursion durch Samoskworetschie für Kinder zwischen 5 und 13 Jahren + 1 Begleitung

Samoskworetschie ist einer der ältesten und ungewöhnlichsten Bezirke Moskaus. Wir laufen vom modernen in das alte Moskau durch krumme Gassen, über Höfe, durch Gärten und werden gemeinsam eine Reise durch die Zeit erleben. Wir suchen die ältesten Gebäude in Samoskworetschie und erfahren, wer  ihre Bewohner waren. Wir beschäftigen uns mit Gemälden der Tretjakowgalerie. Wir entdecken ein Denkmal für eine Schnecke und finden eine Sonnenuhr. Unterwegs gibt es immer wieder Spiele, Wettbewerbe und natürlich Preise! Weiterlesen …

MosKultInfo September 2016

MKI-55

Termine und Veranstaltungen

Ausstellungen und Festivals

Ausstellungen in der Tretjakow-Galerie
Alte Tretjakowgalerie, Lawruschinskigasse 12
Neue Tretjakowgalerie, ul. Krymskij Wal 10

Moderne Kunst: 1960-2000. Neuauflage
Bis zum 1. September 2017 wird in der Neuen Tretjakowgalerie eins der meist erwarteten Projekte der letzten Jahre vorgestellt – eine neue Variante einer ständigen Ausstellung moderner Trends in der Kunst. Sie ist allen Richtungen und Genres der russischen Kunst der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts gewidmet. Ein besonderes Ereignis ist die Einbeziehung von Werken des legendären Untergrundkünstlers Leonid Talotschkin.
Gegenwärtig umfasst die Sammlung moderner Kunst in der Tretjakow-Galerie mehr als 5 000 Werke. Weiterlesen …

Dmitrij Schostakowitsch

Am 25. September jährt sich zum 110. Mal der Geburtstag des russischen Komponisten, Pädagogen und Pianisten Dmitrij Schostakowitsch.
Vor nicht allzu langer Zeit wurde ihm zu Ehren auf den Stufen zum Internationalen Haus der Musik ein Denkmal eröffnet. Die bescheidene Skulptur besteht aus Bronze. Nicht zufällig wird Schostakowitsch als musikalischer Chronist seiner Epoche bezeichnet. Er schrieb ganz unterschiedliche Musik. Seine Leningrader Sinfonie ist ein Symbol des Großen Vaterländischen Krieges. Er schrieb Musik für Ballette, Opern, Filme, sogar im Jazz versuchte er sich. Weiterlesen …

Moskauer Stadtbezirke – Perowo und Nowogirejewo

Perowo und Nowogirejewo befinden sich im Osten Moskaus, fast an MKAD, rund um die gleichnamigen Metrostationen.
Der Name Perowo kann von der Beschäftigung der damaligen örtlichen Bevölkerung hergeleitet werden – sie stellten Federn und Daunen her (pero – die Feder). Zu Perowo gehörten früher große Wälder, in denen die Zaren auf Vogeljagd gingen. Verewigt wurde das auch im Wappen Perowos, auf dem sich auf einem grünen Schild ein goldenes Jagdhorn und eine silberne Feder kreuzen.
Bequem für Jagd und Handwerk war auch, dass dort entlang die große Straße nach Wladimir führte, aus diesem Grund wurde in Perowo sehr intensiv mit Daunenbettwäsche gehandelt.
Girejewo war ein Anwesen, von dem nur noch die Kirche des nicht von Menschenhand geschaffenen Bildes Jesus Christus, ein Park und einige Rudimente des ehemaligen Haupthauses vorhanden sind. Weiterlesen …

Populäre Routen des öffentlichen Nahverkehrs

Viele Moskauer und ihre Gäste nutzen den Bus, Trolleybus oder die Straßenbahn, um sich in der Megapolis Moskau fortzubewegen. Manche Linien sind dabei etwas ungewöhnlicher als andere.
Die bekannteste Straßenbahnlinie ist wohl die „A“, seit 1911 führt sie vom Kaluschskaja Ploschtschad‘ bis zur Metrostation Tschistye prudy. Am schönsten ist dabei der Abschnitt auf dem Boulevardring. Weiterlesen …