Zum Inhalt springen

BEITRAINING Russia feiert Firmenjubiläum

Lassen Sie sich von einer besonderen Veranstaltung überraschen!

 Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens bietet BEITRAINING Russia eine ganz besondere Veranstaltung an. Eine pompöse Großveranstaltung mit unnützen Geschenken, Luftballons, Blumensträußen, Sekt und vielen schönen Worten – passt nicht zu uns und unseren Ideen. Daher veranstalten wir für unsere Kunden, Geschäftspartner sowie für alle interessierten Führungskräfte und Unternehmensinhaber am 05.09.2019 im German Centre Moscow ein interaktives, spannendes Seminar*. Es wird zudem ausreichend Gelegenheit zum Netzwerken geben.

Für alle, die nicht vor Ort dabei sein können, übertragen wir die Veranstaltung live und lassen sie simultan ins Deutsche und Englische übersetzen. Egal, wo Sie sind, Sie können also auch online teilnehmen.

Der Rohertrag aus der Veranstaltung fließt größtenteils in ein gemeinnütziges Berufsbildungsprojekt im Gebiet Yaroslavl. Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie dazu bei, dass Kinder und Jugendliche interessierter verschiedene berufliche Richtungen erkunden und zielgerichteter ihre eigene Wahl treffen können.

Preisinfo:

Ticket für die Veranstaltung vor Ort (einschließlich Tombola): 3500 Rubel bzw. 50€

Ticket für die Liveübertragung (einschl. Simultanübersetzung): 1560 Rubel bzw. 29€

 

Weitere Informationen und Anmeldung:

www.nonjubilee.com

Anja Pabst

whatsapp: +7 915 460-10-73

Tel.: +7 965 726-05-55

anja.pabst@bei-training.ru

  • Der Titel des Workshops wird auf der Webseite kuchenstückchenweise „gelüftet“, an dieser Stelle nur so viel: es geht im proaktives Handeln und Kommunikation. Mit genügend Beispielen aus dem privaten Leben (Eltern-Kinder) und zahlreichen Anregungen zum Nachdenken, wie was konkret im beruflichen Alltag umgesetzt werden kann.

Aktuelle Veranstaltungen

Singendes Russland – Festival geistlicher Musik in der schönen Himmelfahrts-Kirche im Park Kolomenskoje vom 4. bis zum 18. Juli, Programm unter

Фестиваль православной музыки «Русь певчая»

Konzert im Grünen Theater auf der WDNCh, 5. Juli 20 Uhr, http://vdnh.ru/events/green-theatre/pyetr-nalich-5-iyulya-zelenyy-teatr-vdnkh/

Musikfestival im Sportpark Lushniki am 6. Juli, http://lastochkafest.ru/

 

MosKultInfo Sommer 2019

MKI Sommer 2019

Termine und Veranstaltungen

Ausstellungen

Im Puschkinmuseum
Kollektion des Fonds Louis Vuitton
In der Galerie der Künste Europas und Amerikas wird diese Sammlung – Werke von Klassikern des
20. Jahrhunderts, unter ihnen Gerhard Richter, Takasi Murakami und Marina Abramowitsch – vom 3. Juni bis zum 29. September gezeigt.

Die Kollektionen von Sergej Schtschukin und Iwan Morosow
Im Sommer tauschen das Moskauer Puschkinmuseum und die Petersburger Eremitage ihre Sammlungen, um bis zum 15. September die erste gemeinsame Ausstellung der legendären Kollektionen von Sergej Schtschukin und Iwan Morosow präsentieren zu können. Die Eremitage bringt 65 Werke, unter ihnen den „Tanz“ von Matisse nach Moskau.

In der Garage
Ein Projekt beschäftigt sich bis zum 1. Dezember mit dem Thema „Die Ökologie als neue Politik,
2023-2100“. Es umfasst alte und neue Arbeiten von mehr als fünfzig internationalen Künstlern zum Thema Umwelt und deren Schutz. Weiterlesen …

Eisdielen in Moskau

Eis ist bei den Moskauern sehr beliebt, doch einen richtigen Eisbecher gibt es nur in wenigen Restaurationen. Nichts destotrotz schmeckt das Eis auch ohne Becher.

Casa Leone
Das war die erste Eisdiele, die 2014 in Moskau eröffnet wurde. Hier gibt es handgefertigtes gelato artigianale, das in Italien sehr populäre Dessert. 24 Sorten kann man probieren und sich dann entschei-den. Neben klassischen Sorten wird Eis unter Zusatz von Käse, Kräutern, Gemüse, Pilzen und Fisch angeboten. Lubjanskij projesd 15, str. 2

Tschainaja vysota
Neben verschiedenen Tees lockt ungewöhnliches Eis in diese Einrichtung – Eis mit Avocado, mit Löwenzahnhonig und diversen Teesorten. Ul. Pokrowka 27, ul. Twerskaja 6

Bascin Robbins
Dieses Eiscafé wurde 1945 in den USA gegründet. Die „31“ auf der Packung bedeutet, dass an jedem Tag eines Monats eine neue Sorte kreiert wird. Nun gibt es diese Kette auch in Moskau. https://msk.hullabaloo.ru/kafe_bari_i_restorani/baskinrobbins-msk.html

Konditorei „Puschkin“
In tollem Ambiente werden Eiskugeln serviert – mit Pistazien, schwarzer Schokolade, Karamell. Twerskoy Boulevard 26a

Tanukki
Interessant wird es im Tanukki, dort gibt es ein Eis, das eine schwierige Zusammensetzung darstellt – japanisches Dessert Modji aus Reisteig mit Marmelade oder süßer Bohnenpaste mit Sahneeis. https://www.tanuki.ru/restaurants/

Mushrooms
Während die Speisekarte voll auf Pilze steht, wird Eis mit Trüffeln hergestellt oder aber Mangosorbet und Eis mit Vanillebisquit. Alles kann man auf der Veranda genießen. Ul. Bolschaja Jakimanka 22, 2. Etage

Dippin’ Dots
Das hier hergestellte Nano-Eis sieht aus, als wäre es aus hunderten kleiner Kügelchen zusammengesetzt. Das Eis wird in den Einkaufszentren Columbus, Fashion House Outlet Center, Aviapark und im Detskij Mir auf der Lubjanka verkauft.

33 Pinguine
Hier gibt es sogar Eis-Torte. Und ehe man ein Eis isst, können die Kleinen einen Trickfilm über die Herstellung anschauen. http://33pingvina.ru/torgovaya_set/torgovye_tochki_33_pingvina/centralnyj_federalnyj_okrug/moskva/

Wohin mit Kindern im Moskauer Sommer? Und – Interessantes für Erwachsene

Moskau verändert sich – immer mehr wird dafür getan, dass die Menschen sich hier mehr und mehr wohlfühlen können. Moskauer und ihre Gäste profitieren davon.

Vor allem die Parks bieten Kindern und auch Erwachsenen viele Möglichkeiten.
Jeder war bestimmt schon im Gorkipark mit seinen vielen Attraktionen, Sportangebote und neu ange-legten Spielplätzen. https://parkseason.ru/parki-moskvi/park-gorkogo/
Außerdem: auf der Sommerbühne kostenlose Konzerte, Filme im Kino „Pioner“
Fitness montags aller zwei Wochen auf dem Dach des Haupteingangs
Samstags Boxtraining auf dem Tanzplatz
24-Stunden Skate-Park
4. – 7. Juli Festival des modernen Tanzes
12. – 14. Juli Park Live
Alle Veranstaltungen und Angebote unter https://park-gorkogo.com/en/what-to-do Weiterlesen …

Buchtipp

Lesekreis- Abschluss des Jahres 2018/2019
Ein Lesejahr geht zu Ende – zehn Bücher haben wir gelesen und diskutiert. Nun haben wir mit „Suleika öffnet die Augen“ von Gusel Jachina einen würdigen Abschluss gefunden.
Würdig in zweierlei Hinsicht. Wir trafen uns an einem Montagmorgen vor dem Café der Literaten in der Powarskaya-Straße. Wir wurden freundlich empfangen und ohne Reservierung gewährte man uns Einlass zum Frühstück inklusive einer Führung durch das altehrwürdige Haus. Weiterlesen …

Buchtipp

Jens Mühling: Schwarze Erde. Eine Reise durch die Ukraine
Vor einiger Zeit entdeckten wir Jens Mühling, der zwei Jahre lang für die Moskauer Deutsche Zeitung arbeitete und nun Redakteur beim Bertliner Tagesspiegel ist, mit seinem interessanten „Russischen Abenteuer“ (siehe MKI Dezember 2018). Und auch seine zweimonatige Reise durch die Ukraine fasziniert den Leser.
Es ist weniger ein Reisebericht als vielmehr eine Suche nach dem persönlichen Verstehen des Landes und der Menschen. Von West nach Ost durchquert er als hervorragender Beobachter die Ukraine, er lässt sich treiben und besucht Krisen- und Kriegsgebiete, große Städte wie Kiew, Lwiw und Odessa sowie kleine Ortschaften an der Grenze und in den Bergen. Er spricht mit vielen Menschen, deren Weltsichten sich mitunter gründlich widersprechen, mit Städtern und Dörflern, Kommunisten und Nationalisten, Krimtataren, Kosaken und erzählt deren vielfältige Geschichten – in Lwiw über Stepan Bandera, den Führer der ukrainischen Nationalisten und Partisanenarmee, es geht um die Annexion der Krim und den Krieg im Donbas.
Mühling versucht keine Wertungen und Urteile abzugeben, der Leser soll sich schließlich selbst eine Meinung bilden. In seinem unterhaltsamen Buch wird Geschichte lebendig.

Wo lebten die reichsten Moskauer Bürger? Teil 3

Die millionenschweren Einwohner Moskaus konnten sich so einiges erlauben – sie lebten in riesigen Anwesen, neogotischen Villen und englischen Schlösschen. (Teil 1 in MKI 85, Teil 2 in MKI 86)

Villa der Familie Rjabuschinskij
Die Villa des berühmten Unternehmers und Fabrikanten Stepan Rjabuschinskij in der ul. Malaja Nikitskaja 6 gehört wohl zu den schönsten Gebäuden in Moskau. Geplant von Franz Schechtel, einem Architekten mit deutschen Wurzeln, zählt sie zu den besten Beispielen der russischen Frühmoderne.
Das Zentrum des Hauses bildet eine prächtige Treppe aus estnischem grau-grünem Marmor in Form einer Welle, die den Fluss des Lebens symbolisiert, um sie herum gruppieren sich die Zimmer. Unter den Ornamenten, die das Gebäude innen und außen schmücken, dominieren Blumen und Pflanzen sowie Meeresmotive. Jedes der großen Fenster ist einzigartig und mit dekorativen Rahmen versehen. Fenster mit Butzenscheiben geben den Innenräumen ein ganz besonderes Licht.
Den oberen Teil der Fassade schmückt ein Mosaikfries, auf dem Schwertlilien, Schechtels Lieblingsblumen, abgebildet sind. Weiterlesen …

Ausflug in Richtung Sergejew Posad

Im Umkreis von 100 km von Moskau gibt es viel Sehenswertes und Interessantes zu entdecken.

Gleich hinter der Stadtautobahn MKAD beginnt Mytyschtschi. Hier steht in Taininskoje die 1667 erbaute und sehr schöne Blagoweschtschenskaja Kirche, der letzte Rest der Poststation, wo die Zaren im 17. Jahrhundert auf dem Weg in die Dreifaltigkeitskirche in Sergejew Posad übernachteten. Der Palast selbst brannte 1823 ab.

Hinter Mytischtschi beginnt der Stausee von Pirogowo. Hier findet man besonders im südlichen Teil Badestrände, wie in der Buchta Radosti und am Strand Flagman, alles jedoch mit Eintritt und vielen Menschen. Manchmal findet man jedoch auch wilde Plätze zum Baden. https://sorokino.ru/plyazh/

In Kljasma erhebt sich eine schicke Kirche im Jugendstil mit pseudorussischen Elementen. Sie wurde vor reichlich einhundert Jahren aus Anlass des 300. Jubiläums der Romanows errichtet. Sie ist die erste Kirche in Russland, die aus Eisenbeton gebaut wurde. Weiterlesen …